Die etwas andere Mittagspause gibt effektive und leicht nutzbare Anstöße zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung. Brownbag-Coaching, (m)eine neue ressourcenorientierte Art der Entwicklung.


Die Grundidee von Brownbag-Coaching ist, bestehende Zeitfenster z.B. die Mittagspause um ein Angebot zur persönlichen und teamspezifischen Weiterentwicklung zu bereichern. Der Begriff “Brownbag” kommt aus dem amerikanischen Sprachgebrauch und steht für eine „braune Tüte“. In Amerika ist es üblich, sein Mittagessen in einer braunen Papiertüte mit an den Arbeitsplatz zu nehmen. 

Während eines Brownbag-Coachings werden Themen und Impulse transportiert, die den Einzelnen oder das Team zielgerichtet ansprechen und zum Diskutieren anregen sollen und damit aus dem üblichen Rahmen des Tagesgeschäfts fallen. Eine entspannte, lockere Atmosphäre zeichnet Brownbag-Caoching aus. Es darf gegessen und getrunken werden.  Eine weitere Besonderheit ist der zeitliche Umfang. Die meisten meiner Brownbag-Coachings werden in einem zeitlichen Rahmen von einer Stunde gehalten.

Das neuartige Coaching bietet zwei Anwendungsbereiche „aktive Teamarbeit“ und „externer Impulsinput“, die als Schwerpunkt gewählt oder auch in Kombination gestaltet werden können. Die einzelnen Themen  bzw. Inhalte des Coachings werden hinsichtlich der jeweiligen Ausgangsposition und Zielsetzung unternehmensspezifisch im Vorfeld festgelegt. Somit nutzt der Mitarbeiter bzw. das Team seine Zeiten effektiv, um sich mit aktuellen Problem- und Fragestellungen auseinander zu setzten.

 

  

aktive Teamarbeit

Beispiele: Rolle im Kontakt zu Kunden und Kollegen, gemeinsame Ziele, interne Kommunikation, Arbeitsabläufe, Kompetenzen und Verantwortung.

 

externer Impulsinput

Beispiele: Kommunikation (TA), Wahrnehmungsmuster, Powerfeedback, Veränderung und Widerstände, emotionale Intelligenz, innere Antreiber. 

Ein solches Coaching trägt in erster Linie dazu bei Mitarbeiter und Teams in ihrem Veränderungs- bzw. Entwicklungsprozess zu stärken. Durch die Diskussion und Zusammenarbeit der Teilnehmer entsteht eine Plattform auf der Meinungen ausgetauscht und neue Ideen entwickelt werden. Brownbag-Coaching schafft Transparenz, Vertrauen, gegenseitige Akzeptanz und Wertschätzung. Ein Brownbag-Coaching kann sowohl intern als auch extern veranstaltet werden. Erfahrungen haben gezeigt, dass sich Brownbag-Coaching besonders dazu eignet ein zielorientiertes Handeln zu fördern. 

Beispiele


Kooperation

Kooperatives Verhalten lässt sich nicht einfach verordnen und Appelle nützen schon gar nichts. Aber was braucht es dann? Einen offenen Blick auf geklärte Beziehungen und Rollen, eine Übereinstimmung der Interessen, Ziele und Prioritäten, einen Konkurrenzausschuss und Vertrauen in die Kompetenz der Kooperationspartner. Machen Sie einen Teamcheck und ermitteln Sie die Tragfähigkeit der Zusammenarbeit im Team und setzten Sie gemeinsam Impulse diese gezielt weiter zu entwickeln.

Innere Antreiber

Sie oder Ihre Mitarbeiter sind mit unterschiedlichsten Erwartungen von Außen (beruflich und privat), mit einer hohen Arbeitsbelastung und vielleicht auch mit strukturellen Problemen konfrontiert. Eigene Ansprüche und sog. „innere Antreiber“ („sei perfekt“ oder „mach es anderen recht“) führen zu weiterem Druck. Lernen Sie sich besser kennen, reflektieren Sie Ihre aktuelle Situation und finden Sie Wege für einen konstruktiven Umgang.

Intervision

Sie wissen, dass Coaching ein ideales Verfahren ist, um Wachstums- und Veränderungsprozesse erfolgreich zu gestalten und Sie möchten dies für Sich und Ihre Mitarbeiter nutzen. Der phasenorientierte Beratungsprozess Intervision ermöglicht den Teilnehmern ihr persönliches Beratungsanliegen in die Gruppe zu bringen. Gemeinsam wird das Thema / das Ziel formuliert, Lösungen werden entwickelt und die Umsetzung benannt.


Know-How aus der Tüte

Download
Erfahren Sie mehr aus dem Flyer.
brownbag-coaching .pdf
Adobe Acrobat Dokument 514.6 KB